Automotive-Branche: erfolgreiche Fachveranstaltung im Serengeti-Park

„Tag der Transformation“ im Deltaland

Begrüßung der Gäste
Begrüßung der Gäste

CO2-neutrale Antriebe, biobasierte Werkstoffe oder recycelte Materialien: Die Automotive-Industrie ist in Bewegung. Aber auch hybride Geschäftsmodelle, KI und neue Fertigungsmethoden spielen eine wichtige Rolle. Hierzu hat die Wirtschaftsregion Hannover-Hildesheim das vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Projekt „neu/wagen“ initiiert, für das die Wirtschaftsförderung Deltaland als regionaler Ansprech- und Kooperationspartner im Heidekreis fungiert.

Vor diesem Hintergrund fand am 29. August als erstes Event nach der Sommerpause der „Tag der Transformation“ mit über 60 Teilnehmern im Serengeti-Park Hodenhagen statt.

Nach gelungenem Auftakt in Form einer Busfahrt durch die exotische Tierwelt ging es dann in den Fachsessions thematisch ans Eingemachte: Neben den Produktionsprozessen selbst und dabei verbauter Materialien beeinflussen auch die eingesetzten Packstoffe und Transportfahrzeuge die Höhe der CO2-Bilanz in den Wertschöpfungsketten der Automotive-Branche sowie ihrer Zulieferer. Um diese Bilanz möglichst geringhalten können, wurden in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk 3N und Unternehmen aus der Region verschiedene Ansätze für biobasierte Bauteile, Verpackungen und emissionsfreie Antriebe präsentiert: So spielten in der Session „biobasierte Werkstoffe“ nachhaltige Alternativen wie Verbundstoffe organsicher Herkunft, bilanziell grüne Schaumstoffe und Luftpolster“folie“ aus Papier eine wichtige Rolle.

In der Session „alternative Antriebe“ wurden die Kraftstoffe bzw. Antriebsarten E-Batterie, Wasserstoff/Brennstoffzelle, Bio-LNG, Bio-CNG und HVOs unter verschiedenen Blickwinkeln miteinander verglichen. Dabei kristallisierte sich heraus, dass beim Güterverkehr aktuell Bio-LNG eine wichtige Brückenfunktion einnimmt. Bis etwa 2030 zeichnet sich ab, dass im leichten bis mittleren Lastverkehr auf der Kurz- und Mittelstrecke die Batterie-Elektrik das Mittel der Wahl sein wird, während sich der Wasserstoffantrieb im Schwerlastverkehr auf der Langstrecke durchsetzen dürfte.

Unternehmen der Automotive-Brache und ihrer Zulieferer auch aus dem Heidekreis sind eingeladen, Informationen zum Gesamtprojekt „neu/wagen“ einzusehen und sich für die regelmäßig stattfindenden, vielfältigen thematischen Workshops anzumelden.

  • Gruppenbild mit den Referenten der Veranstaltung
    Gruppenbild mit den Referenten der Veranstaltung
  • Networking
    Networking
 Mittwoch, 30. August 2023  10:47 [176 days]