Alternative Antriebe für den Güterverkehr im Fokus

Workshop im Rahmen des Klimaforums Heidekreis in Walsrode

Workshop-Referenten Jochen Bitzer, Dachser SE Logistikzentrum Hannover, und Jean-Marie Poignon, GP Joule Hydrogen GmbH, (2. und 3. von rechts) mit weiteren Referenten des Klimaforums.
Workshop-Referenten Jochen Bitzer, Dachser SE Logistikzentrum Hannover, und Jean-Marie Poignon, GP Joule Hydrogen GmbH, (2. und 3. von rechts) mit weiteren Referenten des Klimaforums.

Wohin geht der Trend beim Güterkraftverkehr: Elektro-LKW, Bio-LNG oder Wasserstoff-Truck? Die Antwort lautet: „JA!“ - Das ist das mehrdeutige Ergebnis einer von der Wirtschaftsförderung Deltaland moderierten Workshop-Session auf dem Klimaforum Heidekreis am 15. Juni in Walsrode.

Experten aus dem Speditions- und Logistikgewerbe diskutierten Fragestellungen rund um zukunftsfähige Antriebsarten gemeinsam mit Vertretern aus den Bereichen Stromerzeugung, Tankstellenbetrieb, Handel, Abfallwirtschaft, Bahn und ÖPNV. Dabei stellte sich heraus, dass es einerseits bereits in fortgeschrittenem Stadium befindliche Pilotprojekte wie eShuttles für örtliche Industrieanlagen und die Projektierung einer Wasserstoff-Tankstelle in Walsrode gibt. Andererseits zeigt sich, dass es noch längst keine ausreichende Zahl von Fahrzeugen gibt, auch wenn die OEMs aktuell hart daran arbeiten.
Ebenso muss vielerorts das Henne-und-Ei-Prinzip noch durchbrochen werden, weil infrastrukturelle Rahmenbedingungen noch nicht passen (zu dünnes Lade- und Tankstellennetz, fehlende Netzkapazitäten, Trafo-Verfügbarkeit etc.), teure Anschaffungskosten und eine langatmige Förderbürokratie dem Hochlauf noch im Wege steht.
Weitere Hindernisse sind fehlende Anreize durch die Maut- und Steuergesetzgebung.
Es zeigte sich aber auch: Die Nachfrage nach entsprechenden Fahrzeugen ist da, und auch das Deltaland wie der gesamte Heidekreis bieten interessante Anknüpfungspunkte für weitere Pilotvorhaben.

 Montag, 19. Juni 2023  08:50 [102 days]