Start-Up Unternehmen Papair baut Produktion in Rethem (Aller) auf

Junge Produktionsfirma aus Hannover siedelt sich in ehemaliger Industriehalle im Bösselweg an

Gruppenfoto in der Halle von Herrn Gummer. Von links: Heinrich Gümmer,  Landrat Ostermann, Christopher Feist, Steven Widdel und Fabian Solf, die Gründer von Papair, Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige und Michael Krohn von der Wirtschaftsförderung  Deltaland.
Gruppenfoto in der Halle v. l. Heinrich Gümmer, Landrat Ostermann, Christopher Feist, Steven Widdel und Fabian Solf, die Gründer von Papair, Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige, Michael Krohn, Deltaland

Der Heidekreis wird um ein junges, innovatives Unternehmen reicher. In Rethem (Aller) wird die Industriehalle von Heinrich Gümmer im Bösselweg zur ersten Produktionsstätte des Start-Up Unternehmens Papair aus Hannover. Zukünftig werden dort Luftpolsterfolien aus 100% Recyclingpapier hergestellt. Das Gründerteam von Papair setzt mit seiner Idee auf umweltschonende Alternativen zu Plastikverpackungen und entwickelt innovative Technologien zur Herstellung nachhaltiger Verpackungsmaterialien. Ihr erstes Produkt, die Luftpolsterfolie aus Recyclingpapier, bietet im Herstellungsprozess signifikante Einsparungen von CO2 Emissionen gegenüber konventioneller Luftpolsterfolie und ist zudem vollständig biologisch abbaubar.

Die Papair GmbH wurde 2020 in Hannover gegründet und besteht aus einem 3-köpfigen Team, deren interdisziplinäre Ausbildungen ein umfangreiches Wissensrepertoire zur Umsetzung ihrer Geschäftsidee bieten. Papair gewann im August 2020 bei der borek.digital-Pitchnight außerdem die Kategorie „Bestes Start-Up Niedersachen“. Zurzeit befinden sich die drei Gründer in den letzten Zügen der Produktentwicklung und übertragen das erarbeitete sowie patentierte Verfahren auf industrielle Maßstäbe. Die Anschaffung einer Pilotanlage steht unmittelbar bevor, setzt jedoch einen geeigneten Produktionsstandort voraus.

Die Suche nach einer passenden Immobilie, die ausreichend Fläche für den Aufbau der Herstellungsverfahren bietet, führte Christopher Feist, Fabian Solf und Steven Widdel dann vor knapp drei Monaten in den Heidekreis. Solch eine Gewerbeimmobilie im Stadtgebiet bzw. im Umland von Hannover zu finden ist auch nach Aussage der Gründer heutzutage nahezu unmöglich. Über ihre Anfrage bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises führte der Weg kurzerhand zu den kommunalen Ansprechpartnern und damit auch zur Wirtschaftsförderung Deltaland. Von dort kam der Hinweis unter anderem auch auf die freie Liegenschaft in Rethem (Aller). Die enge und unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis, der Wirtschaftsförderung Deltaland und den örtlichen Unternehmen brachte einen schnellen Erfolg für alle Beteiligten. Als „C-Fördergebiet“ im Rahmen der GRW (Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“) bietet der Heidekreis darüber hinaus interessante Fördermöglichkeiten für unternehmerische Investitionen. Die Wirtschaftsförderung unterstützt auch hier bei der Antragstellung.

Für Heinrich Gümmer, der sich auf Suche nach einem geeigneten Nachmieter für die Industriehalle schon vor einigen Monaten an die Wirtschaftsförderung Deltaland gewandt hatte, ist die Ansiedlung von Papair mit einer weiteren erfreulichen Belebung des Wirtschaftsstandort Rethem verbunden. Das innovative Vorhaben von Papair wird von Herrn Gümmer gern unterstützt, es werden in der nächsten Zeit zudem umfangreiche Renovierungsarbeiten an der Industriehalle vorgenommen.

„Der Standort Rethem (Aller) ist durch die nahegelegene Anbindung an die A27 sowie die regionale Verfügbarkeit von Arbeitskräften optimal für uns geeignet“, sagt Fabian Solf, CTO und Co-Gründer von Papair. Das Trio schätzt zudem die sehr offene und kommunikative Zusammenarbeit mit Heinrich Gümmer. „Wir möchten uns ausdrücklich bei Herrn Gümmer bedanken, dass er uns, als junges Unternehmen, die Chance gibt, in seiner Halle zu starten“, betont Fabian Solf.

Der anvisierte Zeitplan von Papair sieht vor, die Produktion in Rethem im Januar 2022 anlaufen zu lassen. Bis dahin werden sich die Gründer auch intensiv der Mitarbeiterakquise widmen, um ihr Team zu vergrößern. Zu Beginn ist geplant, insgesamt 5 Arbeitskräfte für die Bereiche Maschinenführung und Lagerlogistik einzustellen.

 Montag, 06. September 2021  15:49 [20 days]