Bio-Abfälle|© Gary Perkin/shutterstock.com

Bioabfall-Kaskadennutzung


Logo der Abfallwirtschaft Heidekreis© Abfallwirtschaft Heidekreis

Die Abfallwirtschaft Heidekreis plant am Standort Bomlitz eine Fermentationsanlage zur Vergärung von Bioabafällen. Das Vorhaben soll nordöstlich der vorhandenen Kompostanlage im künftigen Energie- und Umweltpark Bomlitz errichtet werden. Geplant ist im Zuge einer nachhaltigen Kaskadennutzung die energetische und stoffliche Verwertung von ca. 25.000 t Bioabfällen (braune Tonne bzw. Gartentonne) aus dem Heidekreis und benachbarten Regionen. Vorgesehen ist die Erzeugung von Biomethan, entweder zur Aufbereitung zu Bioerdgas mit anschließender Einspeisung in das vorhandene Gasnetz oder zur Nutzung als Rohgas für weitere Zwecke wie Verstromung, Substrat-Trocknung oder eventuell auch eine alternative Kraftstoffproduktion. Als weiteres Element wird eine innovative stoffliche Verwertung der Gärreste angestrebt, wobei statt einer Kompostierung vor allem Verfahren zur Erzeugung von Biokohle als hochwertiger Dünger im Fokus der Überlegungen stehen. Welche Fermentationstypen und welche Gärrest-Verwertungsverfahren genau zur Anwendung kommen sollen - denkbar sind zum Beispiel die hydrothermale Karbonisierung (HTC) oder die Pyrolyse - wird im Wege eines mehrstufigen EU-weiten Teilnahmewettbewerbes ermittelt.

Michael Krohn

Geschäftsführer

 
+49 (5162) 985 2031
 
+49 (151) 2255 0500
 
krohndeltaland.de