5 Jahre Wirtschaftsförderung Deltaland GmbH

Bericht 2015-2019 vorgestellt / Mitgliederversammlung mit Ausblick auf künftige Schwerpunkte

Partner im Deltaland: von links Carsten Niemann (Bürgermeister Samtgemeinde Ahlden),
V.l.: Carsten Niemann (Sgbgm. Ahlden), Wolfgang Möller (DDP Bomlitz), Martin Hack (SWBT), Andreas Hockun (EnBW), Karin Thorey (Bgm. Bad Fallingbostel), Helma Spöring (Bgm. Walsrode), Michael Krohn ( GF Deltaland), Matthias Schröder (KSK Walsrode).

Eine Zusammenarbeit im Bereich der Wirtschaftsförderung gibt es in der Region schon länger – doch in Form einer eigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft erst seit dem 01. Januar 2015. Fünf Jahre Wirtschaftsförderung Deltaland GmbH – dieser kleine Jubiläumsanlass ist Grund genug zurückzuschauen, Erreichtes zu reflektieren und den Blick auf künftige Arbeitsschwerpunkte zu richten.

Standortmarketing, Beratung von Unternehmen und Kommunen, Netzwerkarbeit, das Aufspüren regionsinterner Entwicklungspotenziale sowie die Bestandspflege sind die Hauptbetätigungsfelder der Deltaland-Geschäftsstelle. In den vergangenen fünf Jahren wurden von dem dreiköpfigen Team um Geschäftsführer Michael Krohn rund 260 Anfragen von standortsuchenden Unternehmen betreut, davon je knapp 30% aus Niedersachsen und anderen Bundesländern, über 15 % aus dem Ausland und rund ein Viertel unbekannter Herkunft. Letzteres ist übrigens „nicht untypisch“, so Michael Krohn. Denn viele Anfragen, insbesondere solche die über die Wirtschaftsförderungseinrichtungen von Land und Bund eingehen, sind aus Gründen des Wettbewerbsschutzes häufig strikt anonymisiert.

Über 20 relevante Messen, Branchenveranstaltungen und Fachkongresse wurden seitens Deltaland seit 2015 genutzt (darunter z.B. die jährliche ExpoReal in München, die TransportLogistic oder die Achema in Frankfurt), um den Bekanntheitsgrad des Standortes bei potenziellen Zielgruppen zu erhöhen und die Kontakte zu Projektentwicklern und Maklern stets aktuell zu halten.

Im Ergebnis zeigt sich, dass sich in allen vier Deltaland-Kommunen seit 2015 - neben diversen Entwicklungen aus der Region heraus - auch sichtbare externe Projekte realisiert haben. Konkret sind hier Home24, OBO Bettermann, SmythsToys, Coca-Cola, Stute Logistics und Poco zu nennen. Überregionale Unternehmen für den Standort zu begeistern ist das eine – sie auch tatsächlich zu gewinnen und von der Idee zur konkreten Ansiedlungsentscheidung zu bringen, das andere. „Dies kann nur in guter Kooperation mit den Verantwortlichen in Verwaltung und Politik gelingen, denen unser besonderer Dank für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen in den vergangenen fünf Jahren gilt“, so Michael Krohn.

„Das Deltaland ist auf der Landkarte angekommen“, ziehen die Wirtschaftsförderer eine Zwischenbilanz auf der letzten Mitgliederversammlung des Jahres, die heute in Walsrode stattfand. In den nächsten Jahren wird es drauf ankommen, verstärkt auch neue Themen in der Region zu verorten. Dazu gehören die Bereiche Energie- und Umwelttechnologie, ein Stichwort ist Wasserstoff.

Und wie steht es mit Fachkräften? „Wir haben immer noch sehr viele Auspendler, und zwar im deutlichen vierstelligen Bereich“, so Michael Krohn, da besteht durchaus Rückholpotenzial. Und bei steigendem Wettbewerb um Arbeitnehmer hätten diejenigen Unternehmen mit den attraktivsten Angeboten eben Vorteile beim Rekrutieren: Wettbewerb belebt das Geschäft.

Unseren Tätigkeitsbericht 2015 - 2019 "5 Jahre Wirtschaftsförderung Deltaland GmbH" haben wir hier für Sie verlinkt.

 Freitag, 13. Dezember 2019  08:39 [240 days]